Print
Category: Uncategorised
Hits: 4050

1. Der Inhalt des Philemonbriefes

1-3 Briefkopf (Verfasser, Empfänger, Gruß): Paulus und Timotheus dem Philemon, der Appia, dem Archippus und der Gemeinde in Philemons Haus Gnade und Friede!

4-7 Dank und Fürbitte für Philemon

8-21 Paulus schickt den entlaufenen Sklaven Onesimus, der durch ihn in seiner Gefangenschaft zum Glauben gekommen ist, zu seinem Besitzer Philemon zurück und bittet um gute Behandlung des Onesiumus in christlicher Bruderliebe.

22-25 Paulus bittet um Vorbereitung eines Gästezimmers für sich selbst, da er hofft, bald zu Philemon kommen zu können. Epaphras, Markus, Aristarchus, Demas und Lukas lassen grüßen. Segenswunsch zum Schluß.

 

2. Für die Einleitungsfragen bedeutsame Aussagen des Briefes

1 Verfasser sind Paulus, Gefangener Jesu Christi und Timotheus.

1-2 Empfänger sind Philemon, Appia, Archippus und die Gemeinde in Philemons Haus

5 Paulus hörte von Philemons Liebe und Glauben (durch Onesimus?).

9-10 Onesimus wurde von Paulus in seiner Gefangenschaft "gezeugt", d.h. zum Glauben an Jesus Christus geführt.

13 Onesimus hätte Paulus in seiner Gefangenschaft um des Evangeliums willen

dienen können.

22 Paulus bittet: "Bereite mir die Herberge", d.h. er hat Hoffnung auf Freilassung.

23f: Grüße von: Epaphras, Pauli Mitgefangenen in Christus Jesus; Markus, Aristarchus, Demas, Lukas, die Pauli Gehilfen sind.

Nach Kol 4,9 gehörte Onesimus nach Kolossä, d.h. Philemons Haus und Hausgemeinde gehörten auch dahin, denn Onesimus war sein Sklave. Dazu paßt auch, daß Archippus als Mitarbeiter der Gemeinde von Kolossä erwähnt wird (Kol 4,17) und ebenfalls in Philemon 2 als einer der namentlich genannten Empfänger neben Philemon. Da aber Tychikus sowohl den Epheserbrief als auch den Kolosserbrief überbracht hat und Onesimus mit ihm reiste (Eph 6,21; Kol 4,7-9), sind alle drei Briefe (Eph, Kol und Philemon) in zeitlicher Nähe voneinander geschrieben und dann auch ausgeliefert worden. Onesimus hatte wahrscheinlich die "Ehre" den Philemonbrief an Philemon zu überreichen, ein Brief, der hauptsächlich wegen Onesimus geschrieben wurde, damit Philemon den reumütigen und frisch bekehrten entlaufenen Sklaven freundlich aufnehme. Ein weiterer Grund für den Brief ist die Bitte des Paulus um Herberge bei Philemon. Da Philipper, Kolosser und Philemon neben Paulus auch Timotheus als Mitverfasser nennen, der Epheserbrief aber nur Paulus erwähnt, sind wohl Philipper, Kolosser und Philemon zuerst geschrieben worden, dann wurde Timotheus wie in Phil 2,19 erwähnt nach Philippi geschickt, dann wurde der Epheserbrief geschrieben und die drei Briefe Epheser, Kolosser und Philemon von Tychikus und Onesimus ausgeliefert. Da die Sendung des Timotheus laut Phil 2,23 dann geschehen sollte, wenn Paulus mehr über seinen Gerichtsfall erfahren hätte (wenn ich erfahren habe, wie es um mich steht), können wir davon ausgehen, daß Timotheus diese Neuigkeiten in Philippi verkünden würde, wie auch Tychikus dieselben in Ephesus und Kolossä (Eph 6,21; Kol 4,7-9). Zumindest zum Zeitpunkt der Abfassung von Philemon 22 hatte Paulus die Hoffnung, bald frei zu kommen (vgl. auch Phil 1,25). Der Brief kann in Cäsarea oder Rom abgefaßt sein. Ist er in Rom abgefaßt, so wissen über Apg 28,30-31 hinaus nichts Näheres über Pauli Umstände. Ist Cäsarea der Abfassungsort, so wußte Paulus seit Apg 23,11 vom Herrn, daß er Judäa wieder verlassen und nach Rom reisen würde. Aber er konnte nicht wissen, daß Felix ihn einerseits vor den Juden retten würde, aber andererseits aus Hoffnung auf Bestechungsgelder den Prozeß zwei Jahre hinziehen würde, ohne Paulus freizulassen (Apg 24,22-27). In bezug auf die Chronologie nehme ich an, daß Epheser, Philipper, Kolosser und Philemon alle im Sommer 56 AD geschrieben wurden, und zwar in der ersten Zeit nach der Gefangennahme des Paulus in Jerusalem, als er noch relativ frisch im Prätorium in Cäsarea war, vielleicht erst ein paar Wochen, ohne absehen zu können, wie sein Prozeß sich entwickeln würde.

3. Vorschlag für eine chiastische Struktur des Philemonbriefes nach Welch1

A Briefeingang (1-3)
  B Pauli Dank in seinen Gebeten für Philemon (4)
    C Philemons Liebe, Glaube und Gastfreundschaft (5-7)
      D Paulus könnte seine Autorität gebrauchen, (8)
        E aber Paulus legt lieber Fürsprache ein. (9-10)
          F Onesimus ist ein in Pauli Gefangenschaft Bekehrter. (10)
            G Paulus hat Onesimus nützlich gemacht. (11)
              H Nimm Onesimus wie Paulus eigenes Herz auf.(12)
                I Paulus würde in den Banden des Evangeliums Onesimus gern
                  als seinen Diener an Philemons Statt zurückbehalten. (13)
                  J Ohne Philemons Zustimmung will Paulus Onesimus nicht zurück-
                    behalten, damit Philemons gute Tat freiwillig geschieht. (14)
                  J’ Vielleicht ist Onesimus deswegen weg gewesen,
                     damit Philemon ihn auf ewig wieder bekommt. (15)
                I’ nicht als Sklaven, sondern als einen Bruder in dem Herrn. (16)
              H’ Nimm Onesimus wie Paulus selbst auf. (17)
            G’ Paulus erstattet den von Onesimus angerichteten Schaden zurück. (18-19)
          F’ Philemon steht als Bekehrter bei Paulus in der Schuld. (19)
        E’ Paulus legt bittend Fürsprache bei Philemon ein, (20)
      D’ auch wenn er Gehorsam verlangen könnte. (21)
    C’ Paulus erbittet Philemons Gastfreudschaft, da er hofft, bald zu kommen. (22)
  B’ Philemons Gebete für Paulus (22)
A’ Briefausgang (23-25) Epaphras, Markus, Aristarchus, Demas und Lukas lassen grüßen.
   Segenswunsch zum Schluß.

 

Eddy Lanz, Februar 2007

1 Mit Änderungen nach: Welch, J. W. <Hrsg.>, Chiasmus in Antiquity, Hildesheim, Gerstenberg Verlag, 1981, John W. Welch: Chiasmus in the New Testament, S. 225-226