Print
Category: Uncategorised
Hits: 4245

1. Der Inhalt des 2. Thessalonicherbriefes

1,1-2 Briefkopf (Absender, Empfänger, Gruß): Paulus, Silvanus und Timotheus der Gemeinde zu Thessalonich Gnade und Frieden!

1,3-12 Dank (V.3-4) und Fürbitte (V.11-12) für die Gemeinde in Thessalonich (V.5-10 sprechen im Dankeszusammenhang von Gottes Gericht zur Rettung der gläubigen Thessalonicher und zur Verurteilung ihrer Verfolger an jenem Tag, wenn Jesus wiederkommen wird).

2,1-12 Das Kommen Jesu und die Versammlung der Gläubigen zu ihm hin am Tag des Herrn ereignen sich erst, wenn der Abfall gekommen und der Mensch der Gesetzlosigkeit geoffenbart worden ist, welcher unter der Zulassung Gottes zum Gericht derer kommt, die die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, und der vom Herrn Jesus bei seiner Wiederkunft beseitigt werden wird.

2,13-14 Paulus dankt für die Erwählung und den Glauben der Thessalonicher.

2,15 Auf diesem Hintergrund ruft er sie zum standhaften Festhalten des von ihm in Verkündigung oder Brief überlieferten Lehrgutes auf.

2,16-17 Segenswunsch des Apostels, daß der sie liebende Herr die Thessalonicher stärken und ihnen zu Herzen reden möge. 

3,1-2 Bitte um Fürbitte für sich und sein Team, daß der Herr ihre Missionsarbeit segnet und sie von den Ungläubigen errettet.

3,3-5 Im Vertrauen auf Gottes Treue weiß Paulus, daß sie bewahrt bleiben und seinen Anordnungen Folge leisten werden, und wünscht ihnen in diesem Sinne segnend, daß der Herr ihre Herzen leiten möge.

3,6-16 Die Gläubigen in Thessalonich sollen nicht für ihren Lebensunterhalt arbeitende Gemeindeglieder durch entsprechende Maßnahmen zu einem geregelten Leben bewegen.

3,17-18 Gruß des Paulus, Echtheitszeichen, Segenswunsch.

 

2. Für die Einleitungsfragen bedeutsame Aussagen des Briefes

 1,1 Paulus, Silvanus und Timotheus: die gleichen Absender wie beim 1. Thessalonicher. Die Situation scheint in etwa die gleiche zu sein wie beim 1. Thessalonicherbrief. 

1,3-4 Die Verfolgung der Christen in Thessalonich hält an, aber sie halten in Glaube, Liebe und Geduld stand.

2,2 “Brief, als ob von uns”: Diese Bemerkung verbunden mit dem Echtheitszeichen in 3,17 könnte bedeuten, daß jemand einen Brief gefälscht hat.

2,15 “durch Wort oder Brief”: Die Gläubigen sollen festhalten an der von Pauli Team gebrachten Lehre.

3,6-12 Paulus schreibt gegen den "unordentlichen" Lebenswandel einiger Gemeindeglieder in Thessalonich. 

3,14-17 Wichtigkeit der Paulusbriefe

Der 2. Thessalonicherbrief scheint in zeitlicher Nähe zum 1. Thessalonicherbrief abgefaßt worden zu sein. Von daher kann man ihn in der Chronologie etwa im Herbst 50 AD ansetzen. Die Verfolgungslage ist immer noch die gleiche, die Thematik der Endzeit bewegt die Gemeinde immer noch stark. Anlaß der Abfassung sind außer mutmachenden Worten wegen der Verfolgungen Verwirrungen hinsichtlich des Tages des Herrn und der damit verbunden Versammlung der Gläubigen zu Jesus Christus hin (2,1ff) und unordentliche Zustände bei einigen Gemeindegliedern in Thessalonich (3,6-12), die nicht mehr ihren eigenen Lebensunterhalt verdienten (eventuell aus falsch verstandener Naherwartung heraus?).